• Startseite|
  • News|
  • Games|
  • Kino|
  • Bücher|
  • Verlosung|
  • Partner|
  • Impressum
  • Stars of the Galaxy: Star Wars-Ausstellung in Mönchengladbach
    Conventions fallen aus, neue Kinofilme lassen auf sich warten und selbst Cosplayer gibt es aktuell nur selten zu bestaunen – die Corona-Zeit ist für Nerds und Science-Fiction-Fans schon eine recht schwierige Zeit. Die ein oder andere Freizeitaktivität ist aber inzwischen dennoch wieder möglich: Seit Anfang Mai hat deshalb auch die Star Wars-Ausstellung “Stars of the Galaxy” in Mönchengladbach wieder geöffnet. Da können Fans des Star Wars-Universums auf über 1000 Quadratmetern in fremde Welten eintauchen und die verschiedensten Requisiten aus über 40 Jahren Kinogeschichte bewundern. Angefangen vor rund zwanzig Jahren als kleine private Figurenausstellung von Thomas Manglitz im ehemaligen Rheydter Kino Filmstudio, ist die Ausstellung inzwischen auf eine beachtliche Größe gewachsen – und hat dabei so manches besondere Highlight zu bieten.

    Stars of the Galaxy

    Wer sich durch die Hallen des ehemaligen Schwimmbads am Berliner Platz wagt, der wird nämlich so manches Mal ins Staunen kommen. Vor allem die Originalkostüme aus den Filmen sind ebenso eindrucksvoll, wie die Lichtschwert-Replikas aus der Signature Edition, die von Stars wie Samuel L. Jackson oder Mark Hamill persönlich unterschrieben wurden. In den Tiefen der Ausstellung beeindruckt dann aber vor allem der Anblick eines X-Wing und einer Eiswelt. In Lebensgröße können wir da Raumschiffe bewundern, einen riesigen AT-AT bestaunen und den ein oder anderen Androiden besichtigen. Gespickt mit zahlreichen Easter Eggs, lädt “Stars of the Galaxy” dabei sogar zum Verweilen ein, denn es kann sich durchaus einmal lohnen, die ein oder andere größere Kulisse etwas detaillierter und genauer zu betrachten. Selbst Anspielungen an andere Filme wie Marvel wird man da sicherlich wiedererkennen.

    Sammler werden im Anschluss an die Ausstellung obendrein im umfangreichen Shop fündig. Ob detailgetreue Fan-Figuren, Bücher und DVDs, oder Merchandise von Tassen bis hin zu T-Shirts und Taschen, findet sich hier so ziemlich alles, was das Fanherz begehrt. Bei genauerem Hinsehen dürfen sich interessierte Käufer sogar über Einzelstücke freuen: Hinter den Kulissen von “Stars of the Galaxy” gestalten die Betreiber sogar eigene Figuren mit dem 3D-Drucker, die liebevoll bemalt werden und ebenso als kleine Besonderheit angeboten werden, wie so manch handmodellierte Figur, die Fans in den Onlineshops eher nicht finden dürften. Perfekt für all jene, die so manch Besonderheit abseits des offiziellen Merchandise ihr Eigen nennen möchten.

    Stars of the Galaxy

    Cineasten und Nerds sollten sich trotz der durchaus noch überschaubaren Größe allerdings auf einen mehrstündigen Aufenthalt einstellen. Denn wer sich auf einen kleinen Plausch mit den Mitarbeitern einstellt, wird hier schnell feststellen, womöglich einen Gleichgesinnten an der Kasse vorzufinden, mit dem man sich nur zu gerne stundenlang über Science-Fiction-Filme und Serien austauschen kann. Mit etwas Glück fühlt man sich da als Nerd und Geek nicht nur schnell wie zuhause, sondern bekommt vielleicht sogar einen kleinen Blick hinter die Kulissen, in denen die Betreiber an spannenden zukünftigen Ausstellungsstücken basteln, die “Stars of the Galaxy” zukünftig noch erweitern sollen und die einen erneuten Besuch nach einiger Zeit zweifellos lohnenswert machen. Bei dieser liebevollen Star Wars-Ausstellung in Mönchengladbach merkt der Fan also schnell, dass Thomas Manglitz und seine Mitarbeiter hier mit vollem Herzblut dabei sind – perfekt für einen Besuch in der Convention-freien Zeit also.

    Geöffnet ist die “Stars of the Galaxy”-Ausstellung immer donnerstags bis sonntags zwischen 12 und 18 Uhr am Berliner Platz 10 in Mönchengladbach. Eintritt kostet 10 Euro für Erwachsene und 7 Euro für Kinder. Während der aktuellen Corona-Zeit sind Führungen mit bis zu 9 Personen möglich und die obligatorische Atemschutzmaske muss natürlich getragen werden.